Akuter Gichtanfall

 

Jeder Mensch besteht aus durchschnittlich 100 000 Milliarden Zellen und jede dieser Zellen produziert täglich Harnsäure, die zunächst in das Blut und von hier aus über die Niere und den Darm zur Ausscheidung gelangt.

 

Dieser natürliche Stoffwechselvorgang wird gestört, wenn entweder zuviel Harnsäure produziert oder zuwenig Harnsäure ausgeschieden wird.  Hohe Harnsäurewerte begünstigen die Bildung von sehr harten Harnsäurekristallen, die von den weißen Blutkörperchen aufgenommen und u.a. zu den Gelenken getragen und dort abgelagert werden. Ohne etwas zu wissen, zu sehen oder zu spüren tragen Millionen Deutsche überhöhte Harnsäurewerte - und damit die Grundlage für die Krankheit Gicht im Blut.

 

Die normalen Harnsäurewerte im Blut liegen bei Männern zwischen 3,5 und 7,0 und bei Frauen zwischen 2,5 und 5,7 mg/dl. Liegen die Werte höher, können die im Laufe der Zeit abgelagerten Kristalle einen der gefürchteten akuten Gichtanfälle auslösen. Beim ersten akuten Gichtanfall ist meist ein Gelenk (meistens ein Großzehengelenk) betroffen und reagiert mit starken Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen.

  

Wird der Harnsäurespiegel nach dem akuten Gichtanfall nicht auf normale Werte zurückgeführt, entwickelt sich in der Regel das Krankheitsbild einer chronischen Gicht mit all ihren Gefahren und Einschränkungen für die Betroffenen.   

 

Der erste akute Gichtanfall ist für viele Betroffene quasi das letzte und sehr ernste Warnzeichen zur Änderung bestimmter Lebens- und Ernährungsgewohnheiten.  Kein Gichtpatient darf auf diese Chance verzichten und seine erhöhten Harnsäurewerte durch gezielt purinarme Ernährung dauerhaft auf ein normales Niveau führen. Doch gibt es Situationen - wie z.B. Erbanlagen - bei denen auch optimale Ernährung allein nicht ausreicht, um dieses Ziel zu erreichen. In diesen Fällen verschreibt der behandelnde Arzt harnsäure-senkende Medikamente, welche die richtige Ernährung ergänzen, aber in keinem Fall ersetzen können. Nicht nur bei bestehender Gicht schützt die regelmäßige Harnsäurebestimmung im Blut beim Arzt vor sehr unangenehmen Überraschungen.